Goodbye Australia

Diese Reise war für mich eine echte Herausforderung- und ich habe so viele tolle Sachen gesehen und erlebt. Danke Sarah.“- Mama

A wie außergewöhnlich

u wie unglaublich

s wie super

t wie toll

r wie rasant

a wie anders

l wie lustig

i wie impressions

a wie Australien war super!“ –Sarah

Unsere Reise ist fast zu Ende. Heute ziehen wir von der Insel in ein Hostel nach Townsville um, damit Mama morgen rechtzeitig am Flughafen ist.

Ihr umgebuchter Flug (ein ganz dickes Dankeschön an Marion) geht um 8.45 Uhr nach Brisbane, von dort geht es um 12.45 Uhr nach Abu Dhabi über Singapore, ab Abu Dhabi geht es dann im dritten Flieger nach D… geplante Ankunft 7.20 Uhr.

Sarah startet um 13.20 Uhr in Townsville und fliegt über Sydney, ab 19.15 Uhr, nach Perth, geplante Ankunft um 22.35 Uhr.

Wir haben uns immer sehr über alle Kommentare gefreut!!!!! Danke!!

Hier kommt unsere persönliche Reisestatistik zum Abschluss von meinem Blog:

31 (Mama 27) Tage Reise

3445 Buskilometer für Sarah, 53 Stunden

2494 Buskilometer für Mama, 40 Stunden

11 (Mama 10) Hostels und zwei Nächte auf dem Segelboot

22 Kilo Gepäck insgesamt – Wasser nicht mit eingerechnet

6 geführte Touren

1 Zyklon, 5 Tage mit Regen

2 Gläser Marmelade, 2 Gläser Erdnussbutter, 3 Packungen Toast, 24 Eier, meist fürs Frühstück

7 Mal selber gekocht („peinlich“ Mama), dazu alternativ Pizza, Subway, Joghurt, Obst, Toast, Döner, Burger, Spätzle …. aber 0 McDonalds

1000 gefühlte Schocksekunden bei der Suche nach Sachen im Rucksack

8 Mal Schiff gefahren – Fähre, Sightseeing, segeln…

7 Reiseübelkeitstabletten oder -kaugummis

50 gefühlte Mal ist Mama Sarah auf den Fuß getreten

ca. 100 Mal hat Sarah Mama aus dem Weg der Autos oder Leute gezerrt (sie steht einfach immer im Weg)

„Beste Reiseleitung der Welt – super gemacht Sarah“, sagt Mama

über 1300 Fotos – und wir haben schon aussortiert…

wildlebende gesehene Tiere: Känguruhs, Wallabys, Delfine, Koalas, Opossum, Spinnen, Seeschlangen, Ameisen (auch gelbe mit grünem Punkt), Lizards, Kakadus, Kakerlaken, unzählige Vögel, deren Namen wir nicht wissen, jede Menge Fische in allen möglichen Farbschattierungen, u.v.a.

P1040607 (Small)

Wir sehen uns bald live… Und zum Bilderabend!

Advertisements

Magnetic Island Fortsetzung

Wir fühlen uns ein wenig als Gestrandete und sitzen noch bis Dienstag hier fest.

Es ist gut, dass wir nicht bis Cairns weitergefahren sind. Die Nachrichten hören sich nicht so toll an.

P1040597 (Small)Zyklon Ita ist inzwischen von Stufe fünf auf Stufe eins runtergestuft worden und hat uns heute nacht gegen drei Uhr erreicht. Mit viel Regen hatten wir schon ab gestern Nachmittag zu tun. Heute Nacht kam dann heftiger P1040598 (Small)Wind dazu. Die Liegen um den Pool sind nun alle darin. Viel Laub ist runtergekommen. Das Bächlein, eher eine Pfütze ist nun ein reißender Bach geworden. Der Bus fuhr heute morgen nicht. Gegen sieben Uhr hat der Wind P1040602 (Small)nachgelassen. Jetzt kommen nur noch Boen, aber es regnet immer noch.

Am Dienstag werden wir, Mama um 8.45 Uhr und ich um 13.20 Uhr Townsville per Flieger verlassen.

Magnetic Island

Heute morgen hatten wir hier neben dem Hostel ein „Breakfast with Koalas“. Da gabs dann ein super Frühstück mit allem was das Herz begehrt (und wir schon lange nicht mehr hatten) und zwischendurch kam dann immer die Rangerin und hat Tiere gezeigt, die man dann auf den Arm nehmen durfte- siehe Fotos.

Highlight waren die Koalas, die wir nach dem Frühstück angucken konnten. Und ich habe sogar einen auf dem Arm gehabt 😀

Leider endet unsere Ostküstenreise hier in Townsville. 😦

Das Wetter macht uns einen Strich durch die Reiseplanung. Ein Zyklon ist auf dem Weg nach Cairns. Die Great Barrier Tour wurde heute morgen telefonisch abgesagt. Die Fahrten der Greyhoundbusse sind bis Sonntag, evtl. auch Montag gestrichen.

Wir haben uns entschieden, von Townsville aus zurück zu fliegen. Wir haben das Hostel hier bis Dienstag verlängern können. Ich habe – gegen extremen Aufpreis – meinen Flug nach Perth schon umgebucht bekommen – über Sydney statt Melbourne. Mamas Flug nach Köln ist noch in Arbeit und es klappt hoffentlich auch irgendwie.

Hier wirkt sich der Zyklon schon mit Dauerregen aus.

Magnetic Island

Nachtrag Whitsundays:

Wir waren 14 Passagiere und 3 Crewmitglieder an Bord. Die Kojen waren sehr eng aber okay, wir hatten den Luxus einer Schiebetür. Wir mussten früh aufstehen, weil es abends schon um 6 wieder dunkel wird und wir deshalb das ganze Segeln und Schnorcheln im Hellen nicht geschafft hätten.P1040465 (Small)

Das Foto vom Fisch haben wir neben anderen von Tauchguide Lily gekauft, die eine Unterwasserkamera mit hatte.

Zum Tauchen: Lily hat erst auf dem Schiff „Trockenübungen“ mit uns gemacht. Das gleiche nachher am Strand im Knien unter Wasser (Mundstück und Maske freipusten, Mundstück wiederfinden, Druckausgleich). Dann gabs einen Tauchgang zurück zum Schiff, immer tiefer. Mama hatte mehr Probleme mit den Ohren als ich. Es war sehr interessant, leider waren wir so abgelenkt alles richtig zu machen, dass wir nicht viel gesehen haben.

Magnetic Island

Heute sind wir dann fünf Stunden mit dem Bus weiter nach Townsville gefahren, von wo wir dann die Fähre 30 Minuten nach Magnetic Island genommen haben.     P1040478 (Small)

Hier wohnen wir im Koala Village in der Horseshoebay. Das Hostel ist super, wir wohnen in einem kleinen Bungalow und das hier ist eine richtige Dschungelanlage mit Palmen und Vogelgezwitscher ohne Ende.

Wir waren dann noch im „Ort“ am Meer und haben echt ein Restaurant gefunden, wo wir Spätzle zum Abendessen essen konnten!P1040483 (Small)P1040485 (Small)P1040492 (Small)P1040507 (Small)P1040516 (Small)

Gegen „Segeln am Wind“ sind die Fahrten der rasenden Greyhoundfahrer Kaffefahrten.

Unsere drei-Tages-zwei-Nächte-Tour mit dem Segelschiff zu den Whitsunday Islands und dem äußeren Great Barrier Reef:

Whitsundays Tag 1:

Treffen und Einschiffen um acht Uhr. Kurz nach Ausfahrt aus dem Hafen springen zwei Delfine neben dem Schiff her.

Bestaunen und Begehen des „White Haven Beach“ (laut Skipper Brad der schönste Strand der Welt, finden wir auch), Fahrt zur äußeren Insel. Übernachtung auf dem Schiff in einer Bucht.

Whitsundays – Great Barrier Reef Tag 2:

6 Uhr Frühstück, Schnorcheln, Einweisung und Schnuppertauchgang in der Bucht, extrem schaukelige drei – Stunden Segeltour – hart am Wind – zum Great Barrier Reef (teilweise hatten wir das Gefühl, dass das Schiff umfällt). Der Skipper und die Crew hatten ihren Spaß…

Ankern in einer Riff-Lagune, Mittagessen, am Nachmittag ein weiterer Schnorchelausflug am Korallenriff – Wahnsinn!!!

Schaukelige Nacht am Riff.

Great Barrier Reef Tag 3:

6 Uhr Frühstück, danach weitere Möglichkeit zum Schnorcheln an einer anderen Stelle.

9 Uhr Rückfahrt – wieder echt schräg im Wind – an den Whitsundays Mittagspause. Rückkehr in Airlie Beach um 16 Uhr. Alles schaukelt noch lange nach.

Unser Fazit: Es war interessant, das Tauchen auszuprobieren. Das Schnorcheln war super, aber wir werden nie wieder auf einem Segelboot mitfahren (eigentlich war es ein supercooler Trip, aber Sarah kämpfte dauernd mit Übelkeit und Mama war nicht wirklich entspannt…)

Und morgen geht es völlig entspannt fünf Stunden mit dem Greyhound-Bus weiter.

Airlie Beach Tag 2

P1040279 (Small)Heute haben wir den ganzen Tag an einer angelegten Lagune entspannt. Die ist direkt am Meer und ein bisschen wie ein öffentliches Schwimmbad nur kostenlos. Leider war heute die Pumpe kaputt, weshalb man heute nicht darin schwimmen durfte.. (Das Foto ist von gestern 😉 )

P1040288 (Small)Morgen geht es dann auf eine dreitägige Segeltour zu den Whitsundays und zum äußeren Great Barrier Reef.

Nicht wundern: ich werde drei Tage kein Internet haben, also wird es bis wir wieder kommen auch keine neuen Blogeinträge geben.

Airlie Beach

Heute morgen sind wir nach einer eher unruhigen Overnightbusfahrt in Airlie Beach angekommen. Von hier gehts dann am Montag auf Segeltour an den Whitsundays. P1040278 (Small)

Heute haben wir den Tag damit verbracht uns Airlie Beach anzuschauen. Der Ort ist hübsch und das Wasser richtig weit nach draußen noch türkis.

P1040280 (Small)